Cyber-Angriffe gehen Global: Deutsche Bahn ist betroffen

deutscher Datenraum

Vor kurzem drehten die Anzeigetafeln in vielen deutschen Bahnhöfe aus. Der Grund dafür war ein globaler Cyber-Angriff, der 450 Computer beschädigte. Obwohl der Anschlag keine Aussetzen in die Verkehrsanbindung brachte, hat der Unternehmen viele Klagen wegen schlechter Informierung von den Reisende bekommen.

“Die Erpressung der Geld war das Hauptziel des Angriffs“, – erklärte das Uternehmen. Die Lösegeld, die Hacker für Entblockung eines Computers erforderte, zählte etwa 300 Euro in Bitcoin. Die Währung von Erpresser kam anonym, im Internet.

Seit einiger Zeit liegen die umfassenden Cyber-Angriffe im Trend. In den letzten Monaten ergangen die Großattacken in zahlreichen deutschen Krankenhäuser, Telekom, und sogar Bundestag. Während solcher Angriffe wurden Tausende der politischen Unterlagen, privaten Dokumenten, und E-Mails gestohlen.

Die Experte im Bereich der Cyberkriminalität bestehen, dass die Natur von Angriffe hat sich in der letzter Zeit deutlich verändert. Da in den den vergangenen Jahren wurde bestimmtes Unternehmen, Organisation, oder Einzelperson zum Opfer eines Hackers/Hackergruppe, jetzt leiden unter den Hacker-Störungen die gewöhliche Menschen. In der Tat, während des großen Angriffes auf Krankenhäuser in Berlin, sind die zahlreichen Patientendaten verschwunden. Hunderte davon – nie mehr aufgefüllt. Bei der Attacke auf Deutsche Bahn Computer, fanden sich viele Kunde des Unternehmens in der Unwissenheit über die bevorstehende Fahrt.

Welche Lösung können die deutschen Firmen für das Problem finden? “Wir bekamen alle Informationen am Schalter. Dank Gott gibt es noch Papierdokumentation“, – sagte eine der Opfer des DB-Angriffs, Kristina Müller. Bedeutet es, dass wir ein Schritt zurück machen sollen, und alle anfälligen Dateien auf das Papier übertragen? Nicht unbdingt. Heutzutage funktionieren viele fortschrittlichen VDR-Anbieter, die sichere Verwaltung der Dokumentationen gewährleisten. Wird ein effektiver deutscher Datenraum Cloud-Dienst, mit der Virenscann-Funktion, von dem Unternehmen eingestellt, braucht man keine Papierdaten mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.